Kategorie: Kunst im öffentlichen Raum

In einer Welt voll wunderbarer Geschichten

Viele Geschichten, die von den Künstlern erzählt werden, wirken so einfach, so naheliegend. Und doch so genial. So wie damals, als wir mittwochs im Fernsehen das Kasperltheater sahen. Die Geschichten begannen stets harmlos. Beim Schmettern des Beckens aber erahnten, ja fürchteten wir den Auftritt und das folgende Ungemach durch den Zauberer Tintifax.

Der Stadt ein Gesicht geben

„Egal, wie oft ich vor diesem Gebäude stehe – ich entdecke immer wieder neue Ansichten und Perspektiven, wie bei einem Menschen“, schmunzelt Elke Schmitz. Auf einem Streifzug durch ihre Heimatstadt zeigt uns die Architekturfotografin aus Düsseldorf ihre liebsten „Models“.

Ein Besuch bei den Floating Piers am Iseosee

220.000 extra gefertigte Plastikkanister zu schwimmenden Stegen zusammengebaut und mit orangegelben Stoff überzogen – auf den sogenannten Floating Piers gelangten die Besucher zu Fuß vom Ort Sulzano am Ostufer des Iseosees zu den beiden Inseln Monte Isola und San Paolo.

Grüß Göttin an der Innanna

Ein Eingangsportal mit der Aufschrift „Grüß Göttin“ sorgt im heiligen Land Tirol für Aufruhr. Und regt Klaus Spielmann dazu an, sich mit der Rolle von Kunst im öffentlichen Raum zu beschäftigen.

Loading

Was bisher geschah