Kategorie: Menschen

Helle Schatten – dunkles Licht

Autisten sind, so wie sie sind, wertvolle Menschen. Nur halt ein wenig anders. Aufzeigen, womit Menschen mit dieser Spectrum-Störung zu kämpfen haben. Aber auch darauf hinweisen, dass nicht alles am Autismus schlecht ist, dass Betroffene oft gar nicht neurotypisch sein möchten. Das will Fotografin Doris Reinthaler mit ihrem Buch „Helle Schatten – dunkles Licht“.

Wort gehalten

Auch wenn er es altersbedingt noch könnte, Georg würde nicht nach Großscheuern im rumänischen Siebenbürgen reisen wollen. Das Lesachtal ist nach seiner Ankunft 1949 recht schnell zu seiner Heimat geworden. In Großscheuern hingegen gibt es heute nichts mehr, das an die alte Traditon der Siebenbürger Sachsen erinnern würde. Nur die Kirche und das Grab seiner Eltern sind noch immer an ihrem Platz.

Meine Premiere als Hochzeitsfotografin

Jeder, der mich näher kennt, weiß, dass ich es bisher kategorisch abgelehnt hatte, Hochzeiten oder Neugeborene zu fotografieren. Dabei geht es weniger um die Motive per se, sondern um die Aussicht, mich mit hysterischen Bridezillas und launischen Müttern herumschlagen zu müssen.

Zeig mir dein Gesicht

Ein Blick als Tor zu einem anderen Menschen – Gitti Müller lässt mit ihren Portraits die Menschen, die sie auf Reisen trifft, deren eigene Geschichte erzählen.

Ja, ich will! Workflow einer Hochzeitsfotografin

Und dann ist er da – der große Tag, der von den Brautleuten bereits Wochen und Monate vorher geplant und organisiert wurde. Ganz ehrlich: Die Ladies sind in Detailfragen oft weitaus engagierter als ihre zukünftigen Ehemänner. Fotografin Nicole Neundlinger gibt einen Überblick über ihren Zugang und Workflow als Hochzeitsfotografin.

Aus dem Leben eines Schäfers

Herbstzeit ist die Zeit des Almabtriebs. Der hat in Tirol bekanntlich eine große Tradition. Katerina Fiser ist mit ihrer Kamera dabei, als Schäfer Markus im Stubaital seine Herde von den Almweiden ins Tal bringt.

Unter einem Dach

Auf dem Weg zur Arbeit fährt Stefan Sontheim jeden Tag am Schwabencenter in Augsburg vorüber, drei riesigen Betonklötzen mit 20 Stockwerken. Er fragt sich: Wer wohnt hier unter einem Dach? Eine Sozialstudie in Bildern.

Kurt Hörbst im Portrait

Fotograf Kurt Hörbst war 1995 Gründungsmitglied der Prager Fotoschule Österreich. Seine Buchprojekte und Ausstellungskonzepte erhielten zahlreiche Auszeichnungen – unter anderem in Form von internationalen Artist-in-Residence-Stipendien. Im Interview skizziert er seinen eigenen Weg und verrät, warum Authentizität für ihn die zentrale Botschaft der Fotografie ist.

Das etwas andere Brautshooting

Was fängt man wohl nach dem Hochzeitstag mit dem Brautkleid an? Katerina Fiser erzählt in ihrer Bilderserie die ungewönliche Geschichte von dessen kreativer Nachnutzung am Ende einer gescheiterten Beziehung.

Mein Nachbar, der Asylwerber

„Vom Fremdsein“ heißt unsere neue Rubrik auf diesem Blog. Darin wird von Menschen die Rede sein, die fortgingen und fortgehen mussten, um zu überleben. Als Auftakt trifft Klaus Spielmann seinen afghanischen Nachbarn, Mahmood, zum gemeinsamen Teetrinken.

Same but different

In der Portraitfotografie entscheidet vor allem der Gesichtsausdruck über die Qualität und Aussage eines Bildes. Dabei unterscheiden sich die rechte und die linke Gesichtshälfte eines jeden Menschen teilweise deutlich voneinander. Aber welche von beiden ist unsere „Schokoladenseite“? In einer Gegenüberstellung sehen wir heute ganz genau hin.

Was Familienportraits erzählen

Eine Fotografie aus dem Fundus meiner Familie und der Auftrag für ein Familienportrait ließen mich darüber nachdenken, wie sich der Entstehungsprozess solcher Portraits abseits der technischen Entwicklung von der Balgenkamera zur digitalen Spiegelreflexkamera verändert hat.

Klangfarben

Mit dem Aufstieg Wiens zum politischen und kulturellen Zentrum der Habsburger Monarchie erlangte der Geigenbau in Österreich seine Blüte. Heute ist der Beruf des Geigenbauers ausgesprochen selten. Einer, der dieses Handwerk beherrscht, ist Werner Troyer aus Südtirol, den ich in seiner Werkstätte in Strassen/Osttirol besucht habe.

Sinnstiftend: Regionale Lebensmittel

Im Auftrag eines regionalen Lebensmittelhändlers durfte ich acht wunderbare Menschen kennen lernen und portraitieren … und schließlich in der Werbelinie 100% Osttirol vorstellen. Die Acht produzieren Lebensmittel im kleinen, feinen Rahmen. Keine Genmanipulation, keine präventiv verabreichten Antibiotika, kein überdimensionaler ökologischer Fußabdruck.

Illustration: The Road Not Taken

Woran erinnern sich Patenkinder, wenn sie erwachsen sind? An die Spielekonsole, das i-Phone, die Markenklamotten, das coole Burton Snowboard, das sie von uns in jenem Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen haben? Möglicherweise.

Loading

Was bisher geschah